Monsieur Bijoux

Monsieur Bijoux, der wunderschöne Pfau
Monsieur Bijoux

Monsieur Bijoux, der wunderschöne Pfau öffnet sein Rad!

So lange bin ich ja noch gar nicht in diesem Atelier. Und als ich mein vorheriges Atelier verlassen habe, musste ich natürlich auch den Pfau, M.Bijoux dort an die Wand gemalt zurück lassen. Riesengross ist er auf dem Türrahmen gestanden, bunt und fröhlich in Acrylfarbe.

Und hier in meinen neuen Räumen hat es nicht lange gedauert bis ich spürte, der Pfau möchte weiterhin bei mir sein. Man könnte fast schon behaupten, er ist mir in meiner Kunst Wegbegleiter und Wegweiser geworden. Und was total neu ist: Der Schönling hat sein Rad weit geöffnet. In meinem Buch „Die Perlentränen“ steht dazu folgender Text:

„Ich erinnere mich, dass ich kostbar bin, und ich verstecke mich nicht. Ich mache mich nicht klein und ich vergleiche mich nicht. Im Vergleich ist das Unglück zu Hause. Ich denke nicht, was andere von mir denken könnten. Das ist das Geheimnis glücklicher Wesen. Es braucht Mut, die Hauptfigur des eigenen Lebens zu sein. Ich zeige meine wahre Grösse und erlaube meinem Gegenüber, das auch zu tun.“

Das Wandbild in meinem Atelier erzählt von diesem Mut den es braucht, sein Rad zu öffnen und die Farben in die Welt hinaus zu schenken. Der Pfau ist nicht alleine auf dem grossen Wandbild. Sie sind zu zweit.

Wie gut, dass auch ich mit meiner Herzensangelegenheit „Wortfarben“ immer wieder Menschen begegne, die ganz nah an meine Seite rücken und mit mir zusammen Pläne schmieden, mich ermuntern, aufrichten und inspirieren. 

Monsieur Bijoux

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.